Claudia Volders





Statement:
Kann man die Energie der Kunst vermessen? Wenn „ja“, Wie?
Diese Fragen, lassen mich nach Antworten suchen, nach Formen, was mich zu der Thematik meiner Arbeit führt: „Die Vibration der Energie“. Meine größte Inspiration ist dies bezüglich die wissenschaftliche Entwicklung der Quantenphysik.
In meinen Bildern verwende ich eine Mischtechnik, bestehend aus: Bleistift, Kreide, Pastell, Lack, Wasserfarbe und Ölfarbe.

Vita:
In meiner Kunst bewege ich mich mit meinen Werken zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. Als Künstlerin fühle ich eine große Verantwortung, eine offene Tür für meine Umwelt um mich herum zu sein. Ich verwende meine Kunst als Wegweiser, um Innovation, Prozesse und eine Art des Denkens („out-of-the-box“) zu visualisieren. Während des Malens, während der Kunst als Prozess, ist es für jede Seite eine kooperative Inspiration.


Ausstellungen:

  1. 2014: Plateau Kunstroute – Galerie Wanda Reiff (Margraten)
    • 2014: RAI – NVVC (Amsterdam)
      • 2014: Galerie Square Circle (Auroville – India)
        • 2014: Galerie Hexagone (Aachen – Deutschland)
          • 2013: Galerie Hexagone (Aachen – Deutschland)
            • 2012: Galerie Artego (Valkenburg a/d Geul)
              • 2012: Galerie RudolfV (Amsterdam)

                Artist in residences:

                1. 2014: Auroville, India
                  • 2006: Obras Art, Portugal
                    • 2003: Obras Art, Portugal
                      • 2002: Ona Art Center, Noorwegen
                        • 2002: 12x Holland, ministery of Foreign Affairs Japan
                          • 2001: Auroville, India
                            • 2000: Julia and David White Colony, Costa Rica
                              • 1998: Santa Fe – New Mexico, Vereinigte Staaten



                                <Top>