Kerstin Heinze-Grohmann





Die Künstlerin wurde 1968 in Cottbus/Brandenburg geboren. Nach einer textilen Ausbildung und Studien im pädagogischen, kreativen und sozialen Sektor lebt und arbeitet sie mittlerweile seit 2004 in der Schweiz. Sie ist Mitglied der Schweizerischen Gesellschaft für bildende Künstlerinnen. Ihre Arbeitsgebiete umfassen Malerei, Objekte, Installationen sowie Plastiken.

Was Sie auf Papier oder auf die Leinwand bringt, sind Dinge die sie sieht. Ob nun in Posen von Menschen bei Beobachtungen oder bei Reisen und Aufenthalten in Städten und Ländern. Architektur ist ein wichtiges Detail in ihren Bildern, auch wenn diese nicht originalgetreu wiedergegeben werden. Auch die Figuren sind nicht realitätsgetreu, eher in einer Art von Comic werden diese dargestellt, der aber nicht beabsichtig ist – doch gerade diese Darstellung machen diese Bilder interessant und erlebenswert. Das Spannendste aber bei ihrem Schaffen ist die Wirkung, dass es einen Bildmittelpunkt gibt und einen Bildrand der extra gearbeitet ist. Wie angesprochen, entsteht ein Bild in Bildversion. – eine sogenannte Bühnensituation. Der Rahmen eines Bildes ist ein Teil eines Kunstwerkes. Erfunden im fünfzehnten Jahrhundert, schaffte die Moderne dies dann wieder ab. Da in der Arbeit und in den Werken von Kerstin Heinze-Grohmann der Rahmen mit eine zentrale Rolle spielt – erarbeitet sie ihn selber – aus Ornamenten und überzogenen Seidenfäden, die eine Dreidimensionalität im Auge des Betrachters erzeugt. Es werden kleine oder auch große Geschichten erzählt. Man kann die schönsten Geschichten spinnen, ob sie real entstanden sind oder in seiner eigenen Welt. Das Ausprobieren und Einfügen von Fäden ist einfach spielerisch und doch nicht verschnörkelt. Es wird eine besondere Sichtweise einer Arbeitsweise erzielt, die schon vor Jahrhunderten existiert hat. Die Kombination von Malerei, Objekt und Installation mit den gleichen Materialien, ist einfach nur spannend für die Künstlerin und auch gleichzeitig ein sinnliches Spiel mit Motiven, Fäden und Ornamenten. Das Material was sie verwendet ist recht simpel – Papier oder Leinwand – Fäden – Acryl



Ausstellungen:

  1. 2006: Casinoplatz Chur - CH
    • 2007: Seepromenade Lugano CH
      • Prättigau CH - EA
      • Casinoplatz Chur CH
      • Atelierausstellung Flims Waldhaus CH
    • 2008: Atelierausstellung CH - EA
      • Kunsthalle St. Moritz - CH
    • 2009: Kunsthalle St. Moritz - CH
      • Kunstschalter Sumvitg - CH
      • Kleinkunstfenster Landquart / SparBüx CH
      • Skulpturen Landquart CH
    • 2010: Galerie Joy / ZH
      • 2011: Galerie Kalina Regen "KUNST IM MAI" – D
        • 2012: Schweizerische Gesellschaft Bildender Künstlerinnen (SGBK) beim KunsthausZürich - CH

          DUO-Ausstellungen:

          1. 2007: Galerie Vielfalt Chur - CH
            • 2008: Galerie Rencontre Culturelle Zürich „ POP TRIFFT GRAFIK“ - CH
              • 2010: Galerie Kalina Regen- D
                • 2010: Galerie Monika Beck Homburg – D
                  • 2014: Galerie “Kunst im West” Zürich – CH

                    Kunstmessen:

                    1. 2008: Kunstmesse Salzburg (Brandboxx Salzburg)
                      • 2013: Cologne PaperArt – Kunstmesse für Grafik und Paperworks (kuratiert)
                        • 2014: Grafik 14 – die Werkschau für Grafik, neue Medien und junge Kunst / CH (kuratiert)

                          Gruppenausstellungen:

                          1. 2001 - 2004: Cottbus - Herzberg - Calau - D
                            • 2007: Galerie Del Mese Meisterschwanden - CH
                              • 2008: Galerie Del Mese Meisterschwanden - CH
                                • Kulturzentrum Braui Hochdorf - CH
                                • Pfalzkeller - Klosterhof St. Gallen - CH
                                • MZH Ftan - CH - Premi Cultura
                                • Senda d“art spel a Trun - CH
                              • 2009: KFI Meisterschwanden - CH
                                • Galerie Del Mese Meisterschwanden - CH
                                • MZH Ftan CH - Premi Culturale
                                • Senda d“art spel a Trun - CH
                              • 2010: Galerie im Höchhuus Küsnacht „VERBINDUNG“ / Kunstverein Artischock – CH
                                • Galerie Monika Beck Homburg - D
                                • Senda d“art spel a Trun - CH
                              • 2011: Dock Basel / SGBK – CH H
                                • Galerie Kalina – Kapuzinerstadl Deggendorf – D
                                • Galerie im Hochhüus „die Jurierte „ Kunstverein Artischock – CH
                                • Villa Severin Zollikon „60x60“ Kunstverein Artischock – CH
                                • Senda d“art spel Rein a Trun - CH
                              • 2012: Galerie Weierthal „In the summertime“ Winterthur – CH
                                • Kunstverein Bayreuth e.V. Neues Schloss der Erimitage Bayreuth – D
                                • Premi Culturale Kunstpreis Graubünden - CH
                              • 2013: Kunst an de MUBA Basel – Kuratiert von der Galeristin Brigitta Leupin
                                • Kunstverein Bayreuth / Neues Schloss Bayreuth (Orangerie)
                                • Galerie Montefregola Riehen / Basel
                              • 2014: Swiss Art Space – Schweizer Kunstraum / International Exhibition / Lausanne CH
                                • 2014: FWD – Der Mobile Kunstraum Nr. 13 / Oberkirch CH
                                  • 2014: Galerie FASZINATIONS ART / Hamburg D
                                    • 2014-2015: Bank Coop AG / Chur CH
                                      • 2014-2015: Galerie Hexagone / Aachen D
                                        • 2014-2015: Galerie Metanoia / Paris F
                                          • 2014-2015: Galerie Brigitta Leupin / MUBA Basel CH

                                            Wettbewerben:

                                            1. 2008: "Glück im Doppelpack" DeBoga - CH
                                              • 2009: "Mangostana" Kunstforuminternational ( Kunstverein) – CH
                                                • 2008-2010: Premi Cultural Paradies (Kunstpreis) – CH
                                                  • 2012: Premi Culturale Paradies - CH

                                                    Projekte:

                                                    1. 2009: Projektarbeiten mit behinderten Schülern - dazu Katalogerstellung für die Ausstellung  
                                                      • COOL / Schüler der Klasse BIK 2 des Schulheimes
                                                        für geistig und körperlich behinderter Menschen Chur - CH
                                                    2. 2009-2010: SunStar Lenzerheide - CH
                                                      • 2008-2010: Premi Cultural Paradies (Kunstpreis) – CH
                                                        • 2012: Verbindungswege 5 / Thema Erinnerungsverfälschungen /
                                                          • Atelier für Kunst und Design Dortmund – D Kunst(Zeug)haus
                                                          • Rapperswil Kulturnacht / Lernfestival 24 Stunden - Programm - Kulturnacht
                                                          • Rapperswil-Jona - CH
                                                          • a word for Play" - Audioprojekt – Beitrag zur Regionale 13, Kunsthaus Baselland (CH)
                                                          • - La Kunsthalle Mulhouse (F) - T66 Freiburg (D) und der FabrikCulture in Hegenheim (F)
                                                        • 2012: Erinnerungsverfälschungen – das Verfälschen von Gedächtnisinhalten
                                                          • Wahrnehmung und Erinnerung spielen eine grosse Rolle. PostKart 2012 - Dortmund
                                                        • 2013: Künstler für Kinder (Aktion zugunsten krebskranker Kinder–Kinderkrebsstiftung Bonn
                                                          • 2014: Künstlernetzwerk Postkarten “TabulaRasa / Blick nach Vorn”
                                                            • Atelier für Kunst und Design Anschnitt / Dortmund D
                                                          • 2015: Künstlernetzwerk „Friedenszeichen“ Dortmund D

                                                            Skulpturenausstellung (Aussen):

                                                            1. Senda d”art spel a Trun / Graubünden CH
                                                            2. Der Kunstpfad am Rhein in Trun wurde im Mai 2007 eröffnet und war und ist ein voller Erfolg. Er erstreckt sich auf einer Länge von 1.5 km. Der Pfad umfasst ca. 70 Exponate und wird ständig interessanter und abwechslungsreicher als vorher. Künstler stellen dort ihre Skulpturen, Installationen und Plastiken aus. Ob Bronze, Stein, synthetische Materialien oder Holz – das Material ist recht vielfältig

                                                            3. 2008-2009: Senda d”art spel Rein a Trun GR ( ganzjährig)
                                                              • 2009-2010: Senda d”art spel Rein a Trun GR
                                                                • 2010-2011: Senda d”art spel Rein a Trun GR
                                                                  • 2014-2015: Senda d”art spel Rein a Trun GR



                                                                    <Top>