Kerstin Emrich-Thomas





Kerstin Emrich-Thomas wurde 1965 in Frankfurt geboren. In der Zeit von 1984 -1986 studierte sie Kunstgeschichte und Kunstpädagogik an der Goethe Universität in Frankfurt. Es folgte bis 1992 ein Studium an der Zeichenakademie Hanau im Bereich der Goldschmiedekunst. Seit 2010 setzt die Künstlerin sich in ihren Arbeiten intensiv mit den Themenbereichen „Jugendliche Lebenskultur“ und „Urbane Szenarien“ auseinander. Ihr Werk steht für eine malerische Darstellung junger, urbaner Lebensentwürfe. Im Zentrum ihrer Malerei befinden sich Porträts von Jugendlichen oder urbanen Rauminszenierungen, die ein intensives Gefühl moderner Lebenskultur vermitteln.

Als künstlerisches Medium hat sich Kerstin Emrich-Thomas das klassische Genre Malerei mit Werken in Acryl auf Leinwand ausgesucht. Erste „Skizzierungen“ der Motive erfolgen über das vergleichbare junge Medium der Fotografie mittels Handy-Kamera. Mit solchen für die Jugendkultur typischen, „fotografischen Skizzenbüchern“ führt die Künstlerin erste stilistische Veränderungen durch, bevor der eigentliche Transfer der Motive in die Malerei erfolgt.



Ausstellungen:

  1. 2013: Art & Spa, München, Einzelausstellung Kulturzentrum Trudering,
    • München, Einzelausstellung
  2. 2013: Kulturzentrum Truderin, München,
    • Gruppenausstellung Truderinger Kunst-Tage
  3. 2014: Einzelausstellung Galerie „Club Parterre“ Gotha/Türingen
    • Diagnoseklinik München, Gruppenausstellung
    • Galerie Hexagone, Sommerausstellung „Karl der Große“
    • Aula Carolina, Aachen, Gruppenausstellung „Best of Karl“ im Rahmen der Aachener Kunstroute
    • Galerie Franklin, Oberhaching, Gruppenausstellung „Aurum 79“
    • Galerie Hexagone, Weihnachtsausstellung
  4. 2012: bis heute
    • Adler Friseur München, Einzelausstellung mit wechselnden Arbeiten



<Top>