Ausstellungen 2017



Ausstellungen 2017Ausstellung

Auch im Jahr 2017 veranstaltet die Galerie Hexagone zahlreiche Ausstellungen. Diesmal liegt der Schwerpunkt auf Malerei, Skulpturen. Wir haben wieder eine interessante Mischung aus noch weitgehend unbekannten Künstlern und solchen, die sich auf dem Kunstmarkt bereits einen Namen gemacht haben, für Sie zusammengestellt und hoffen, auch Sie mit unseren Ausstellungen begeistern zu können.

Besuchen Sie uns im Zentrum von Aachen und lassen Sie sich in aller Ruhe inspirieren von der Vielfalt unserer Künstler.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihr Hexagone-Team



Edith Suchodrew


Ausstellung: 01.09. – 22.09.2017

Edith Suchodrew geboren 1953 in Eupatoria (ehem. UdSSR). 1971 Absolvierung Janis Rozentals Kunstschule an der Kunstakademie in Riga (Lettland). 1981 in Riga an der Kunstakademie das Abschlußdiplom erworben im Fach Grafik, „Diplom Freie Bildende Kunst“. Mitglied des International Association of Art (IAA) at UNESCO. Mitglied des Art Addiction Medial Art Association (AAMAA). Mitglied des Künstlerverbandes der UdSSR und Lettlands. Seit 1991 Wohnsitz in der BRD / Aachen. Seit 1974 Beteiligung an mehr als 440 Ausstellungen und auch an 91 Einzelausstellungen weltweit. Zahlreiche internationale Auszeichnungen und Preise ( bis dato 36). Kunstwerke bereichern Museen und Privatsammlungen auf der ganzen Welt. Buchgestaltung mit Illustrationen (45 Bücher ). Seit dem Tod ihrer Mutter, Doris Suchodrew (17. Mai 2000 in Aachen), rezitiert die Künstlerin Edith Suchodrew ihre Gedichte.

Einzel- und Gruppenausstellungen: in Lettland, in der ( ehemalige ) UdSSR, in Litauen, in Belgien, in Dänemark, in Bulgarien, in der CSFR, in Deutschland, in Spanien, in Großbritannien, in Holland, in Österreich, in Frankreich, in Finnland, in Argentinien in Italien, in der Schweiz, in Polen, in Korea, in Schweden, in Panama, in China, in Vereinigten Arabische Emirate, in Kanada, in Türkei, in den USA.

Einzelausstellungen: Aachen, BRD: 1990-2004, 2008-2017; Paris, Frankreich: 2016; Wien, Österreich: 2012, 2015, 2017; Herzogenrath, BRD: 2012, 2013; Gelsenkirchen, BRD: 2011, 2013, 2015; Leipzig, BRD: 2007; Jülich, BRD: 2005-2009; Venedig, Italien: 1999; Riga, Lettland: 1974, 1982-1983, 1986-1988; Olaine, Lettland: 1988-1989; Jaunkemeri, Lettland: 1982-1989.

Ausstellungen (Auswahl): World Fine Art Gallery, New York (US); Museum Ludwig Forum für internationale Kunst, Aachen (DE); Galerie Contemplor, Palais Esterházy, Wien (AT); Galerie du Colombier, Paris (FR); Galerie Merikon, Wien (AT); Caelum Gallery, New York (US); Galeria Carolina, Valencia, (ES); Touchstone Gallery, Washington DC (US); The 9th Street Gallery, Washington DC (US); Galerie Hexagone, Aachen (DE); Art Addiction International Gallery, London (UK), Stockholm (SE); Agora Gallery, New York (US); Gallery M, Vienna (AT); Euro-Asian Art Center/Gallery M, Vienna (AT); Hotel 3. Könige, Aachen (DE); Stedelijke Musea, Sint-Niklaas, Belgium (BE); Aquis Grana Hotel, Aachen (DE); Galerie il quadro, Aachen (DE); KKWZ “Villa Herzogenrath”, Herzogenrath (DE); The New York Art Connection Gallery, Long Island, New York (US); Museum Fünte, Mülheim a.d. Ruhr (DE); “Gypsilon”, Aachen (DE); Art Cuestion Galerie, Ourence (ES); Salle Augustin - Chénier, Québec (CA); National Art Gallery of Izmir, Izmir (TR); Kunst an St. Peter, Aachen (DE); Artoteque International Gallery, London (UK), Stockholm (SE); JMA Gallery, Vienna (AT); Galerie Böhner, Mannheim (DE); Art Domain Gallery, Leipzig (DE); Lessedra Art Gallery, Sofia (BG); Galerie Arthaus, Aachen (DE); Galeria L Étang D´Art de Bages, Bages (FR); State Central Exhibitions Pavilion “Manege”, Moscow (RU); Avisen-avk International Art Gallery, Rodby (DK); Lettisches Nationales Kunstmuseum, Riga (LV); Upstream People Gallery, Omaha (US); ArtRom Gallery, Rome (IT); Pfarre St. Pius X, Würselen (DE); Taller Galeria Fort, Cadaques, Girona (ES); Wingfield Arts & Music Festival, Wingfield (UK); Correr Pocket Gallery, Venice (IT); Article 26 Gallery, Barcelona (ES); Universidad de Panama, Panama (Panama); Galerie Hubert Kohl, Aachen (DE); Künstlerhaus Süsterfeld, Aachen (DE); Ministerrat der LSSR, Riga (LV); Aachener Bank, Vegla-Haus, Aachen (DE); Steinweg Galerie, Stolberg (DE); Galerie “Kunst in der City”, Gelsenkirchen (DE); Palazzo Correr, Venice (IT); Öffentliche Bibliothek der Stadt Aachen, Aachen (DE); Stadtbücherei Bochum, Bücherei Wattenscheid im Gertrudis-Center (DE); Centro de Arte Moderno, Buenos Aires (AR); Joensuun Taidemuseo, Joensuu (FI); Autoren Galerie 1, München (DE); LDXArtodrome Gallery / Berlin, Malta, Hong Kong /(DE); The Art Center, Seoul (RK).

Internet: www.edithsuchodrew.de



<Top>


Ewa Kwaniewska - Kunstroute Aachen

Ausstellung: 23.09 - 25.10



<Top>


Sirbu Raoul

Ausstellung: 27.10 - 15.11.2017

RAOUL SIRBU, geboren 1967 in Targu-Mures, Rumänien. Absolvent der Kunstschule und der Kunstakademie Bukarest. Mitglied des Künstlerverbands, Abteilung Malerei im Jahre 2001, hat Einzelstudien in der Werkstatt des Malers Vasile Chinschi und des Grafikers Ion Octavian Penda gefolgt. Nach dem Hochschulabschluss wirkte er im Bereich der Restaurierung von Wandmalerei und Steinskulptur. Autor des 2001 veröffentlichten Buches für Kunsttheorie “Die zwei Erscheinungen der Malerei“ („Cele doua aparente ale picturii“). Einziger Projektant und Künstler umfangreicher Werke für Wandmalereien innerhalb Hotels und Villen in Bukarest und anderen Städten in Rumänien. Seine Bilder gehören zu privaten Sammlungen in Rumänien und andere Ländern. Er beteiligt sich ständig an Malerei-Ausstellungen in Rumänien: im Nationalsalon, den Ausstellungen "Grundlagen" (Temeiuri) innerhalb des Parlamentshauses und anderen Veranstaltungen. Persönliche Rückblickausstellung "Von der Linie bis ans Licht" (De la linie la lumina) 2015 in Bukarest.

<Top>


Kerstin Emrich-Thomas

Ausstellung: 17.11 - 13.12.2017

Kerstin Emrich-Thomas wurde 1965 in Frankfurt geboren. In der Zeit von 1984 -1986 studierte sie Kunstgeschichte und Kunstpädagogik an der Goethe Universität in Frankfurt. Es folgte bis 1992 ein Studium an der Zeichenakademie Hanau im Bereich der Goldschmiedekunst. Seit 2010 setzt die Künstlerin sich in ihren Arbeiten intensiv mit den Themenbereichen „Jugendliche Lebenskultur“ und „Urbane Szenarien“ auseinander. Ihr Werk steht für eine malerische Darstellung junger, urbaner Lebensentwürfe. Im Zentrum ihrer Malerei befinden sich Porträts von Jugendlichen oder urbanen Rauminszenierungen, die ein intensives Gefühl moderner Lebenskultur vermitteln. Als künstlerisches Medium hat sich Kerstin Emrich-Thomas das klassische Genre Malerei mit Werken in Acryl auf Leinwand ausgesucht. Erste „Skizzierungen“ der Motive erfolgen über das vergleichbare junge Medium der Fotografie mittels Handy-Kamera. Mit solchen für die Jugendkultur typischen, „fotografischen Skizzenbüchern“ führt die Künstlerin erste stilistische Veränderungen durch, bevor der eigentliche Transfer der Motive in die Malerei erfolgt.


<Top>